September 26, 2017

Das Bestreichen des Gesichts nach der Dua ist keine Erneuerung!

Viele Gruppen der wirklichen Erneuerung, darunter die heutigen Khawarij verbreiten auf ihren Webseiten Meinungen, die den Konsens der Ahlu Sunna widersprechen und bezeichnen manche Handlung, welche jeder Muslim macht, als Erneueung (Bidah).

Die Katastrophe ist, dass sie Dinge, worüber es Ahadith gibt, als Bidah bezeichnen. Nehmen wir an, diese Ahadith wären daif (schwach), dann ist es trotzdem kein Grund diese Handlungen als Bidah zu bezeichnen.

Erstens aus Gottesfurcht soll man es vermeiden Handlungen, welche in schwachen Ahadith überliefert sind, solange sie nicht in Widerspruch mit klaren Texten aus dem Quran und der Sunna stehen, als Bidah zu bezeichnen.

Zweitens ein schwacher Hadith ist nicht gleich ein erfundener Hadith, denn es kann sein, dass der Inhalt des Hadithes richtig ist, jedoch die Überlieferungskette ,durch welche der Hadith uns erreicht hat, schwach ist. Wenn man so schnell urteilt und sagt, dass diese oder jene Handlung, welche in einem schwachen Hadith überliefert ist, Bidah wäre, dann kann es sein, dass man in diesem Moment eine Aussage des Propheten salla allahu alayhi wa-sallam als Bidah, ohne es zu merken, bezeichnet.

Von den Handlungen, welche die heutigen Khawarij als Bidah bezeichnen ist das Bestreichen des Gesichtes nach dem Dua. Eine Handlung, welche Millionen von Muslimen im Laufe von Tausend Jahren täglich nach dem Dua praktizierten.

In einem Beitrag über die „verbreiteten“ Bida‘, welcher in Internet im Umlauf ist, steht folgendes: „Das Bestreichen des Gesichts mit den Händen nach Du’aa (Bittgebet) – Alle Ahaaadiith diesbezüglich sind schwach“

Wir wollen in diesem Artikel die Meinung der vier Rechtsschulen und der anerkannten Gelehrten bezüglich dieser Thematik schildern. Ist es wirklich eine Bidah das Gesicht zu bestreichen nach dem Dua?

Der Madhab von Imam Malik

Imam An-Nafrawi der Kommentator von der Risala von Ibn Abi Zayd al-Qayrawani schrieb in seinem Buch Al-Fawakih ad-Dawani:

وَيُسْتَحَبُّ أَنْ يَمْسَحَ وَجْهَهُ بِيَدَيْهِ عَقِبَهُ كَمَا كَانَ يَفْعَلُهُ

„Es ist empfohlen (Mustahab), dass man das Gesicht mit den Händen nach ihm (dem Dua) bestreicht, wie der Prophet salla allahu alayhi wa sallam es pflegte. “      [Imam Nafrawi, al-Fawakih ad-Dawani Scharh Risalat Abi Zayd al-Qayrawani, Band 2 Seite 335.]

Der Madhab von Imam Abu Hanifa

In dem Kommentar zu Ghurar al-Ahkam von Scheikh ash-Shurnbilali steht:

وَيَمْسَحُ يَدَيْهِ ، وَوَجْهَهُ فِي آخِرِهِ لِقَوْلِ ابْنِ عَبَّاسٍ رَضِيَ اللَّهُ عَنْهُمَا قَالَ رَسُولُ اللَّهِ صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ { إذَا دَعَوْت اللَّهَ فَادْعُ بِبَاطِنِ كَفَّيْك وَلَا تَدْعُ بِظُهُورِهِمَا فَإِذَا فَرَغْت فَامْسَحْ بِهِمَا وَجْهَك } رَوَاهُ ابْنُ مَاجَهْ كَمَا فِي الْبُرْهَانِ .

„(am Ende des Dua) soll er seine Hände und Gesicht bestreichen wegen der Aussage von Ibn Abbas radiyya Allahu ‚anh, dass der Prophet sallah allahu alayhi wa-sallam sagte: Wenn du Allah rufst, dann bitte mit der Handfläche und nicht mit dem Handrücken und wenn du fertig bist, bestreiche dein Gesicht damit.“    [Hashiyat ash-Shurnbilali Tuhfat al-Ahkam, Band 1 Seite 180 Kapitel über das Gebet.]

Der Madhab von Imam ash-Schafi’i

Imam Nawawi schrieb in al-Madschmu‘ in dem Kapitel über die empfohlenen Sachen, welche man beim Dua berücksichtigen soll:

ورفع يديه ومسح وجهه بعد فراغه

„…Und dass man die Hände hebt und am Ende das Gesicht bestreicht. “                                                                                                                                                                            [Imam an-Nawawi, al-Madschmu‘, Dar al-Fikr, Beirut, Band 4 Seite 656]

Imam al-Khatib ash-Shirbini sowie Scheikh al-Islam Zakariyya haben überliefert, dass Imam Nawawi ein endgültiges Urteil (dschazama) getroffen, dass das Bestreichen empfohlen ist.

Der Madhab von Imam Ahmed b. Hanbal

Imam Ibn Muflih al-Hanbali schrieb über das Bestreichen des Gesichtes während des Gebetes (beim Qunut):

وَيَمْسَحُ وَجْهَهُ بِيَدَيْهِ ( و هـ ) فَعَلَهُ أَحْمَدُ ، اخْتَارَهُ صَاحِبُ الْمُغْنِي وَالْمُحَرَّرِ وَغَيْرُهُمَا ، كَخَارِجِ الصَّلَاةِ عِنْدَ أَحْمَدَ

„Er hat das Gesicht zu bestreichen, dies tat Imam Ahmad. Diese Meinung wurde von dem Verfasser des Mughni (Ibn Qudama) und al-Muharrar (Abdsalam b. Taymiyya) und andere gewählt, und zwar genauso wie es der Fall außerhalb des Gebetes bei Imam Ahmad ist.“                                                                                                       [Imam Ibn Muflih, al-Furu‘, Buch des Gebets, Kapitel über Qunut in Wirt.]

Der Ikhtilaf (Meinungsunterschied) im Madhab von Imam Ahmad besteht darin, ob man während des Gebetes das Gesicht mit den Händen bestreicht, was der Dua außerhalb des Gebetes betrifft, so gibt es eine einzige Meinung im Madhab und zwar, dass es empfohlen ist.

Imam al-Mardawi sagte in Al-Insaf:

يَمْسَحُ وَجْهَهُ بِيَدَيْهِ خَارِجَ الصَّلَاةِ إذَا دَعَا ، عِنْدَ الْإِمَامِ أَحْمَدَ ، ذَكَرَهُ الْآجُرِّيُّ وَغَيْرُهُ ، وَنَقَلَ ابْنُ هَانِئٍ عَنْ أَحْمَدَ رَفْعَ يَدَيْهِ ، وَلَمْ يَمْسَحْ ، وَذَكَرَ أَبُو حَفْصٍ أَنَّهُ رَخَّصَ فِيهِ .

„Man darf bei Imam Ahmad das Gesicht außerhalb des Gebetes nach dem Dua mit den Händen bestreichen. Dies wurde von al-Adschuri erwähnt. Von Ibn Hani wurde überliefert, dass Imam Ahmad die Hände hob aber das Gesicht nicht bestrichen hat und Abu Hafs sagte, dass Imam Ahmad das erlaubte. “                                          [al-Mawardi, al-Isaf, Buch des Gebes, Kapitel über das freiwillige Gebet]

Die Ahadith:

Der Hadith

كَانَ رَسُولُ اللهِ صَلَّى اللهُ عَلَيهِ وَسَلَّمَ إِذَا مَدَّ يَدَيهِ فِي الدُّعَاءِ لَمْ يَرُدَهُمَا حَتَّى يَمْسَحَ بِهِمَا وَجْهَهُ

„Der Prophet (sallallahu alaihi was sallam) nahm seine Hände nicht runter wenn er Dua machte, ohne sein Gesicht mit den Händen zu bestreichen“

[Überliefert von Imam At-Tirmidhi, Imam Tabarani sowie Imam al-Hakim]

Imam ibn Hajjar sagt in Bulugh al-Muram:

Der Hadith hat andere Wege, was aus ihm ein hasan (Akzeptierbarer) Hadith macht. “                                                                                                                                          [Imam Ibn Hajjar, Bulugh al-Muram, Hadith Nr. 1553-1554.]

سَلُوا اللَّهَ بِبُطُونِ أَكُفِّكُمْ وَلَا تَسْأَلُوهُ بِظُهُورِهَا فَإِذَا فَرَغْتُمْ فَامْسَحُوا بِهَا وُجُوهَكُمْ

„Wenn du Allah rufst, dann bitte mit der Handfläche und nicht mit dem Handrücken und wenn du fertig bist, bestreiche dein Gesicht damit“

[Überliefert u.A. von Imam Abu Dawud, Imam al-Bayhaqi und anderen.]

Imam Al Ghumari bestätigte auch die Meinung von Scheikh al-Islam ibn Hajjar und stufte diesen Hadith als hasan mit Rücksicht auf die gesamten überlieferten Ahadith diesbezüglich. Er gab in seinem Buch al-Mudawi, eine lange ausführliche Antwort nach der Methodik von Ahl al-Hadith.                                                                 [Imam al-Ghumari, al-Mudawi, Band 4, Seite 226-230.]

Imam Suyuti stufte diesen Hadith als Sahih und zwar mit Rücksicht auf die anderen Überlieferungswege.                                                                                                    [Imam as-Suyuti al-Dschami as-Saghir, Hadith Nr 4706.]

Für diejenigen, die darauf beharren, dass diese Ahadith diesbezüglich unbedingt Daif wären, dann zitieren wir ihnen was Imam Ali al-Qari in dem Kommentar zu Mishkat al-Masabih erwähnt hat. Er sagte:

ضعف حديث المسح لا يؤثر لما تقرر أن الضعيف حجة في الفضائل اتفاقا

„Die Schwäche in der Überlieferung bezüglich des Bestreichen (des Gesichtes) schadet ihm nicht, da der Daif Hadich mit Konsens ein Beweis ist, was die Vorzügliche Taten betrifft.“      [Imam Ali al-Qari, Mirqat al-Mafatih, Scharh Mishkat al-Masabih, Kapitel über die Bittgebete – Da’awat.]

Die Überlieferungen von den Sahaba und Tabi’in

Imam al Bukhari überlieferte in dem Buch al-Adab al-Mufrad:

حدَّثنا إبرَاهيمُ بن المنذِر قال حدَّثنا محمَّدُ بن فُلَيح قال أخبرني أبِى عن أبى نُعَيم وهو وَهْب قالعن أبى نُعَيم وهو وَهْب قال : „رَأَيتُ ابنَ عُمَرَ وابنَ الزُّبَيرِ يَدْعُوانِ يُدِيرَانِ بِالرَّاحَتَينِ عَلَى الوَجْهِ

„Ibrahim b. Mundhir erzählte uns, er sagte, Muhammed b. Fulayh berichtete uns, mein Vater berichtete mir von Abi Nu’aym (und sein Name ist Wahb), er sagte: Ich sah ibn Umar und ibn Zubayr das Gesicht mit den Händen bestreichen während des Du’a.“ [Imam al-Bukhari, al-Adab al-Mufrad, Überlieferung Nr. 628]

Anrmerkung: Muhammed b. Fulayh und sein Vater sind zwei Überlieferer, welche Imam Bukhari in seinem Sahih benutzt hat.

وقد نقل السيوطي في „فض الوعاء“ عن الحسن البصري فعله لمسح الوجه باليدين بعد الدعاء: „قال الفريابي: حدثنا إسحق بن راهويه أخبرنا المعتمر بن سليمان قال: رأيت أبا كعب -صاحب الحرير -يدعو رافعا يديه، فإذا فرغ مسح بهما وجهه. فقلت له: مَن رأيت يفعل هذا؟ قال: الحسن بن أبي الحسن. إسناده حسن“

Imam As-Suyuti überliefert in Fad al-Wi’a, dass Imam al-Hassan al-Basri sein Gesicht mit den Händen bestrich. Von al-Firyabi von Ishaq b. Rahawayh von Mu’tamir b. Sulyaman, er sagte:

„ich sah Aba Ka’b beim Dua die Hände heben, danach bestreichte er das Gesicht damit, so fragte ich ihn, wen sahst du das machen, er antwortet Al-Hassan b. Abi al-Hassan. Er (Imam Suyuti) sagte die Überlieferung ist Hassan. [Imam as-Suyuti in Fad al-Wi’a‘, Seite 101.]

Dies wurde auch von Ishaq b. Rahawayh von al-Marwazi überliefert. [Salat al-Witr, Überlieferung Nr. 75]

Wir verleugnen nicht, dass manche Gelehrte die Ahadith bezüglich des Bestreichens als daif eingestuft haben. Aber in diesem Zusammenhang sollen paar Punkte zusammengefasst werden.

1-Alle Rechtsschulen erlauben das Bestreichen des Gesichts, ja sogar empfehlen es.

2-Die Mehrheit der Fuqaha (Rechtsgelehrten) haben diese Ahadith in der Beweisführung (Diraya) als akzeptabl eingestuft, da sie,wie man sieht, von großen Gelehrten als Beweis benutzt wurden.

3-Die daif Ahadith sind nicht total abzulehnen, da die totale Ablehnung des daif Hadith in sich eine moderne Bida ist.

4-Die daif Ahadith werden in solchen Thematiken, wie die empfohlenen Handlungen mit Konsens von den Hadith- und Rechtsgelehrten benutzt.

5-Die Ahadith über das Bestreichen wurden von großen Hadith-Gelehrten wie Imam ibn Hajjar, Imam as-Suyuti, Imam al-Ghumari als hasan eingestuft.

6- Laut dem Artikel der heutigen Khawarij, müssten konsequenterweise die folgenden Personen als Mubtadi (Erneuerer) bezeichnet werden, da sie das Gesicht nach dem Dua bestrichen: Sayyiduna Ibn Umar radiyya allahu ‚anh, Sayyiduna Ibn Zubayr radiyya allahu ‚anh , Al-Hassan al-Basri, Imam Ahmad, Imam Ishaq b. Rahawayh, Imam an-Nawawi sowie die tausenden anderen Fuqaha (Rechtsgelehten) der Vier Rechtsschulen von Ahlu Sunnah wal-Dschamaa.

 

WICHTIGE ANMERKUNG:
Wir sind an sachlicher und konstruktiver Kritik und Verbesserungsvorschläge
interessiert. Wenn Ihr in unseren Texten, Übersetzungen und Meinungen Fehler
erkennt, dann würde wir uns freuen, wenn Ihr diese uns mitteilen würdet, statt
hinter unsere Rücken zu lästern. Wir streben nach der Wahrheit und wir sind
offen für die Wahrheit!

Original von Abu Bilal al-Maliki zusammengestellt; von Dar-ul-Ilm angepasst

About The Author

Kommentar verfassen