September 26, 2017

Wird ein Muslim zu einem Abtrünnigen wenn er im Dar ul-Harb lebt?

Wird ein Muslim zu einem Abtrünnigen wenn er im Dar ul-Harb lebt?


Frage:

As-salamu alaikum. Einige Leute behaupten, dass derjenige der im Dar ul-Harb lebt mit dem Konsens der Muslime ein Ungläubiger sei. Gibt es solch einen Konsens?

Antwort: Wa-alaikum salam. Was die Behauptung angeht, dass derjenige der im Dar ul-Harb lebt mit dem Konsens der Muslime ein Ungläubiger sei, so ist dies nichts weiter als eine Lüge. Denn das Gegenteil ist der Fall. 

Muhammad bin al-Hasan at-Tamimi (gest. 350 n.H.) sagt:

وأجمعوا أن مَن لحِق بدارِ الحرب لا لتجارةٍ و لا لعبدٍ , لم يكن بذلك مرتدًا , وإن كان مُسيئًا بلَحاقه بهم , إلا الحسن بن صالح رضي الله عنه , فإنه قال : هو به مرتد

‘‘(Die Gelehrten) sind Übereingekommen (Idjma): Wer in den Dar ul-Harb ohne die Absicht des Handels oder der Sklaverei geht, so hat er mit diesem Verhalten etwas schlechtes getan, so wird er jedoch hierdurch nicht zu einem Abtrünnigen.

Außer Hasan bin Salih – radyAllahu anhu – so hat er diesem widersprochen. Er sagte: Mit dieser Handlung wird die betroffene Person zu einem Abtrünnigen.‘‘

(Quelle: Muhammad bin Hasan: Navadirul Fuqaha: 174, Beirut: Darul Qalam:1414/1993)

Abu Bakr al-Jassas al-Hanafi (305-370 n.H.) sagte:

وأما قولُ الحسنِ بن صالح في أنَّ المسلِمَ إذا لحِق بدار الحربِ فهو مرتدٌّ , فإنه خلافُ الكتاب والإجماعِ ; لأنَّ اللهَ تعالى قال : { وَاَلَّذِينَ آمَنُوا وَلَمْ يُهَاجِرُوا مَا لَكُمْ مِنْ وَلَايَتِهِمْ مِنْ شَيْءٍ حَتَّى يُهَاجِرُوا } فجعَلهم مؤمنينَ مع إقامتهم في دارِ الحرب بعد إسلامهم , وأوجبَ علينا نصرتَهم بقوله : { وَإِنْ اسْتَنْصَرُوكُمْ فِي الدِّينِ فَعَلَيْكُمْ النَّصْرُ } ولو كان ما قال صحيحاً لوجَب أن لا يجوز للتجَّارِ دخولُ دارِ الحرب بأمانٍ وأن يكونوا بذلك مرتدينِ , وليس هذا قول أحدٍ

فإن احتجَّ محتَجٌّ بما حدثنا عبد الباقي بن قانعٍ قال : حدثنا إسماعيل بن الفضل وعبدان المروزي قالا : حدثنا قتيبة بن سعيد قال : حدثنا حميد بن عبد الرحمن عن أبيه عن أبي إسحاق عن الشعبي عن جرير قال : سمعت النبي صلى الله عليه وسلم يقول : { إذَا أَبَقَ الْعَبْدُ إلَى الْمُشْرِكِينَ فَقَدْ حَلَّ دَمُهُ } فإن هذا محمولٌ عندنا على أنه قد لحِق بهم مرتدًّا عن الإسلام ; لأنَّ إباقَ العبد لا يُبيح دمَه , واللَّحاق بدارِ الحرب كدخول التاجر إليها بأمانٍ فلا يُبِيح دَمَه

”Was die Ansicht von Hasan bin Salih angeht, dass wenn ”der Muslim in den Dar ul-Harb eintritt ein Abtrünniger” sei, so widerspricht dies dem Kitab (Koran) und dem Konsens. Denn Allah sagt: {Zu denjenigen aber, die glauben und nicht ausgewandert sind, habt ihr kein Schutzverhältnis, bis sie auswandern.}” (Anfal 8/72) Nach dem sie den Islam angenommen haben und im Dar ul-Harb verblieben sind, so hat sie Allah dennoch als Gläubige angesehen und hat uns mit folgendem Vers es als Wajib erklärt ihnen zu helfen: {Wenn sie euch jedoch um der (euch gemeinsamen) Religion willen um Hilfe bitten, dann obliegt euch die Hilfe.} (Anfal 8/72) Wenn dies was er (Hasan bin Salih) sagt wahr wäre, so wäre es nicht zulässig, dass die Händler mit Schutz in den Dar ul-Harb eintreten und handeln und solch eine Person würde zu einem Abtrünnigen werden (nach seiner Ansicht). Und so etwas hat niemand gesagt.

Jedoch wenn jemand den Hadith der von Jarir überliefert wude ”…Wenn der Sklave zu den Mushrikun wegläuft so ist sein Blut Halal” als Beweis bringt… So hat dies nach uns folgende Bedeutung: Wenn er vom Islam abfällt und dann zu ihnen wegläuft, dann ist sein Blut erlaubt. Denn das weglaufen des Sklaven macht sein Blut nicht als erlaubt. So ist dass eintreten von diesem (in den Dar ul-Harb) genauso wie mit dem Händler der mit Schutz in den Dar ul-Harb eintretet und daher wird in gleicherweise das Blut vom Sklaven ebenso nicht als Erlaubt angesehen.”

(Quelle: Abu Bakr al-Jassas: Ahkamul Quran: 2/305, Beirut: Darul Kutub al-Ilmiyyah: 1415/1995)

 

 

Quelle der Übersetzung https://hanafifiqhgermany.wordpress.com/2015/07/18/darf-man-einen-muslimischen-spion-toeten/

About The Author

Kommentar verfassen