November 20, 2017

Eine gute Meinung über Menschen haben (Husn Adh-Dhan fin-Nas)

Abu Huraira berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: Hütet euch vor Verdächtigungen denn Verdächtigung ist die größte aller Lügen sucht nicht mit Vorbedacht nach euren Fehlern und spioniert einander nicht nach. Seid einander nicht neidisch und missgünstig, wendet euch nicht voneinander ab und seid Allahs Diener, brüderlich zueinander. [Sahih Al-Bukhari]

Der Weg eines jeden Muslim ist das Verdecken der Fehler anderer und eine gute Meinung über andere zu haben. Das ist der Grund, warum Allah ‘azza wa jall den Gläubigen befahl, eine gute Meinung über Menschen zu haben, wenn sie Verleumdungen über ihre muslimischen Geschwister hören.

Habt ihr nicht von der Geschichte von Al-Ifk gehört? Die Lüge, die die Heuchler gegen ‘Aischa, die Mütter der Gläubigen, radiyAllahu anha erfanden, von der Allah sie im Qur’an frei sprach und für unschuldig erklärte? Als berichtet wurde, was gesagt wurde, stellte Allah ‘azza wa jall die wahre Position klar, die jeder Muslim verstehen muss. Er subhanahu wa ta’ala sagte in Sura An-Nur:

لَوْلَا إِذْ سَمِعْتُمُوهُ ظَنَّ الْمُؤْمِنُونَ وَالْمُؤْمِنَاتُ بِأَنفُسِهِمْ خَيْراً وَقَالُوا هَذَا إِفْكٌ مُّبِينٌ

Warum dachten die gläubigen Männer und die gläubigen Frauen, als ihr es hörtet, nichts Gutes von ihren eigenen Leuten und sagten: “Das ist eine offenkundige Lüge.“? [24:12]

Also ist Husnu Adh-Dhan die Praxis der Rechtschaffenen, der Menschen mit Verstand und den weisen Menschen unter den Muslimen, jenen, die ihren Herren fürchten und den Sieg begehren und die Vorherrschaft für den Din Allahs.

Es wurde über Aba Ishaq rahimahullah berichtet, dass er einst sein Oberhemd (‘Amamah) auszog (das 20 Dinar wert war), um die Waschung zu vollziehen – als plötzlich ein Dieb kam und das Kleidungsstück von Aba Ishaq stahl und ein altes Kleidungsstück stattdessen zurückließ. Als der Schaikh rahimahullah die Waschung beendet hatte, nahm er das alte Kleidungsstück und zog es an. Er bemerkte es nicht einmal, bis er darüber befragte wurde, als er Unterricht gab.

So antwortete er: „Es könnte sein, dass jener, der es nahm, es brauchte.“

Von Zayd ibn Aslam wurde berichtet: “Jemand trat bei Aba Dujanah Al-Ansary radiyAllahu anhu ein, als er krank war. Sein Gesicht strahlte wie das Licht des Mondes, deshalb wurde er gefragt: „Warum strahlt dein Gesicht?

Er antwortete: „Das liegt an keiner Tat, außer an zwei, an denen ich festzuhalten pflegte. Ich sprach nie über etwas, das mich nichts anging und das zweite ist, dass die Muslime unverletzt und sicher in meinem Herzen waren.“ [Siyar A’lam An-Nubalaa von Imam Dhahabi]

[Entnommen aus dem Day-Magazine, Ausgabe 2]

Englische Version Kalamullah.com

Deutsche Übersetzung von Zanjabiel.wordpress.com

About The Author

Kommentar verfassen