Oktober 17, 2017

Das Berühren des Prophetengrabs und Anzeichen der Khawarij

Imām Ahmad ibn Hanbal überliefert von Mālik ibn Amr, von Kathīr Ibn Saīd, von Dawūd ibn abī Sālih, der sagte:

‎ أبو عامر عبد الملك بن عمر العقدي ، ثنا : كثير بن زيد ، عن داود بن أبي صالح ، قال : أقبل مروان يوماً فوجد رجلاً واضعاً وجهه على القبر ، فأخذ برقبته وقال : أتدري ما تصنع ؟ قال : نعم ، فأقبل عليه فإذا هو أبو أيوب الأنصاري (ر) ، فقال : جئت رسول الله (ص) ولم آت الحجر سمعت رسول الله (ص) ، يقول : لا تبكوا على
‎الدين إذا وليه أهله ، ولكن إبكوا عليه إذا وليه غير أهله

„Eines Tages kam Marwan und sah einen Mann, DER SEIN GESICHT AUF DAS GRAB [DES PROPHETEN] LEGTE. Ich kam zu ihm und sagte: „Weißt du was du da überhaupt machst ?“ Er sagte: „Ja.“ Als ich näher kam sah ich, das es Abū Ayoūb al-Ansārī war [radī Allāhu anhu] und dann sagte er: „Ich bin zum Gesandten Allāhs ﷺ gekommen und nicht zu einem Stein. Er ﷺ sagte: Weint nicht über eure Religion wenn ihre Träger [Beschützer] kompetent sind, doch weinet über sie [die Religion] wenn ihre Träger inkompetent sind.“

[Hākim, Mustadrak al as-Sahīhayn Nr.8717, Ahmad, Musnad 5:422, Tabarānī, Mujām al-Awsat, 1/94, Nr. 284]

Sahīh nach den Kriterien von Ahmad.

[Musnad, Ibid]

Imām al-Hākim sagte:

‎هذا حديث صحيح الإسناد ، ولم يخرجاه

„Dies ist ein Hadīth dessen Überlieferungskette authentisch ist, jedoch schrieben sie [Šaykhayn] ihn nicht auf.“

[Mustadrak, Ibid]

Dhahabī stimmte Hākim in seinem Tahqīq zu Mustadrak zu.

Wir haben einen sehr interessanten Kommentar gefunden; von den Muhaqqiq von Musnad von dem Walī Allāhs, Imām Ahmad ibn Hanbal.

Hamza Ahmad az-Zain [einer der Gelehrten welche den Musnad von Ahmad unter die Lupe genommen haben] schreibt in der Fußnote zu dem Hadīth folgendes:

„Diese Überlieferung ist authentisch. Die Überlieferer sind Kathīr ibn Zayd: Ahmad erklärte ihn zu authentisch und Ibn Ma’īn akzeptierte ihn, Ibn Amar al-Wāsilī und Ibn Sa’d erklärten ihn zu authentisch und Ibn Hibbān und Abū Hātim erklärten seine Überlieferungen zu gut und Ibn Adi akzeptierte ihn. Jedoch an-Nasā’ī schwächte ihn [als Überlieferer ab] und Abū Zar’a klassifizierte seine Hadithe als weniger gut. Und diese Leute [die Unwissenden Najdīs] halten an der Schwächung von an-Nasā’ī fest und der Aussage von Abū Zar’a und lassen alle anderen weg [die die Überlieferung als authentische sahen] nur um den Hadīth abzuschwächen. Und sie sagen das al-Hākim und adh-Dhahabī Fehler begingen als sie den hadith als authentisch klassifizierten [Mustadrak, 4/515], wo sie aber gleichzeitig [wenn sie ihn brauchen] Kathīr ibn Zayd an anderen Stellen als vertrauenswürdig erklärten. Dies zeigt, dass sie ihre Klassifizierung von Überlieferungen als authentisch und schwach ihrer Ideologie anpassen. Und sowas ist Verrat an dem Wissen, was ist es, das sie ihn hier für schwach erklären!? Das ist ein klarer wissenschaftlicher Einspruch gegen sie. Sie sagen: „[weil] in dieser Überlieferung ein Beweis ist für das reiben der Gräber [deswegen schwächen wir es ab].“

Und Abū Ayōub al-Ansārī fasste das Grab des Gesandten Allāhs, Allāhs Segen und Frieden sei auf ihm, an und sie [die Gefährten] hatten kein Problem damit. Diese Leute haben eine Phobie/Komplexe gegen jene Überlieferung die von Gräbern handeln und dies ist der beste Beweis gegen ihre Ideologie. Was anderes sollten wir erwarten von diesen Betrügern des Wissens. Wir wissen nicht was ihre Rechtsschule ist. Es ist so, dass sie keine Hanbalis sind, denn sie reden gegen adh-Dhahabī und er war Hanbalī [in dieser Sache] und vielmehr, sie haben gar keine Rechtsschule. In Rechtsschule sind sie wie Schlangen [welche sich mal hierhin mal dahin schlängelt].“

[Musnad Ahmad ibn Hanbal, Band 17, Seite 42-43, Hadīthnr. 23476, mit Tahqīq von Ahmad Šakir und Hamza az-Zain]

Vielmehr zeigt sich, dass solche Leute, die Allergien gegen sowas haben, Anzeichen von Khawārij haben, denn aš-Šams adh-Dhahabī schreibt:

‎قُلْتُ: أَيْنَ المُتَنَطِّعُ المُنْكِرُ عَلَى أَحْمَدَ، وَقَدْ ثَبَتَ أَنَّ عَبْدَ اللهِ سَأَلَ أَبَاهُ عَمَّنْ يَلمَسُ رُمَّانَةَ مِنْبَرِ النَّبِيِّ -صَلَّى اللَّهُ عَلَيْهِ وَسَلَّمَ- وَيَمَسُّ الحُجْرَةَ النَّبَوِيَّةَ، فَقَالَ: لاَ أَرَى بِذَلِكَ بَأْساً.
‎أَعَاذنَا اللهُ وَإِيَّاكُم مِنْ رَأْيِ الخَوَارِجِ وَمِنَ البِدَعِ

Ich [Dhahabī] [gest.748] sage: „Wo sind nun diejenigen, die Imām Ahmad nicht mögen und leugnen?“ Abdullāh fragte eines Tages [seinen Vater] nach dem Tabarruk mit der Kanzel und der Grabkammer des Gesandten Allāhs. Imām Ahmad antwortete: „Ich sehe darin kein Problem.“
MÖGE ALLĀH UNS BEWAHREN UND WEHE UNS, VOR DEN ANSICHTEN DER KHAWĀRIJ UND DER ERNEUERUNG.“

[Dhahabī, Siyar A’lām in-Nubalā 11/212]

About The Author

Kommentar verfassen